Fr, 24. November 2017

Plastik-Porsche

04.05.2010 14:44

Lentos - Künstler verwandelt Fahrrad in Sportwagen

Der "langsamste Porsche der Welt" kann ab 16. Mai im Linzer Kunstmuseum Lentos Probe gefahren werden. Der Künstler Hannes Langeder will mit einem Fahrrad, das er durch Kunststoffrohre und Klebeband in einen vermeintlichen Sportwagen verwandelt hat, den Inbegriff von Schnelligkeit und Mobilität demontieren.

Mit dem fahrbaren Objekt "Ferdinand GT3 RS" deutet Langeder die Errungenschaften der Zivilisation um. Bei der Fortbewegung mit dem künstlerisch bearbeiteten Fahrrad sind Entschleunigung und ökologisch sanfte Mobilität angesagt. Langeders Kunstwerke bewegen sich an der Schnittstelle zwischen kreativem Prozess, gesellschaftlich-ökologischem Statement und Alltagstauglichkeit.

Am 15. Mai wird das buchstäbliche Leichtfahrzeug erstmals präsentiert. Tags darauf steht das umgebaute Fahrrad für Probefahrten bereit. Zu sehen ist der Plastik-Porsche bis 13. Juni, solange sind auch Ausfahrten möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden