Mo, 11. Dezember 2017

Trotz herber Kritik

04.05.2010 08:52

Post will am Land möglichst alle Ämter schließen

Trotz herber Kritik an der Lösung mit Partner-Betrieben will die Post vor allem am Land am liebsten alle Postämter schließen oder in Postpartner umwandeln. Am Montag wurden in Oberösterreich drei Postpartner eröffnet und zwei Filialen ganz geschlossen.

In Lasberg, Lochen und Mitterkirchen sind ab sofort Postpartner im Einsatz. Und die Gosauer und Wilheringer müssen ganz ohne Post auskommen. In Pasching sorgt die Schließung des Postamts im Ort für Verwirrung, da die Postpartnerlösung kurzfristig umgefallen ist.

"Das ging ganz ohne Vorwarnung", so Bürgermeister Peter Mair. Die Pakete werden in der Poststelle in der PlusCity abgegeben. "90 Prozent der Bewohner müssen innerhalb von 10 Kilometern eine Poststelle erreichen können", erklärt Post-Sprecher Stephan Fuchs.

Mängel beim Postgeheimnis
Nur die Regulierungsbehörde kann das Zusperren verbieten – wie etwa in Steinbach, Sandl und Windhaag bei Freistadt. Das ist aber kein Freibrief, da die Schließung dann möglich ist, wenn im Nachbarort ein Postpartner gefunden wird.

Diese Postpartner hat die Arbeiterkammer Tirol getestet und Mängel beim Postgeheimnis und der Kompetenz kritisiert. In Oberösterreich gibt es aktuell 293 Poststellen, davon 170 Ämter und 123 Postpartner. Selten einig sind sich ÖVP und SPÖ, dass man politisch alles tun wolle, um die Poststruktur in OÖ zu erhalten.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden