So, 19. November 2017

Phänomen Hinterseer

03.05.2010 11:40

Seit vier Wochen Nummer 1: „Hansi-Mania“ in Dänemark

Ausgerechnet in einem Land, dass sich bisher eher mit Rock-Festivals und Heavy-Metal-Musik einen Namen gemacht hat, ist Österreichs Parade-Schunkler Hansi Hinterseer derzeit in aller Munde. Seit vier Wochen belegt der ehemalige Skirennläufer in Dänemark die Spitze der Charts. Über den Erfolg mit seiner maßgeschneiderten CD "Danish Collection" jubelt unter anderen auch die Österreich-Werbung, der Hinterseer mit seinem typischen Alpen-Kitsch eine 1a-Gratis-Kampagne hinlegt. Die Dänen scheinen die "Hansi-Mania" selbst nicht so ganz zu verstehen.

In dänischen Medien ziert derzeit nicht etwa das Lineup des diesjährigen Roskilde-Festivals die Kulturseiten. Das Top-Thema heißt Hinterseer. Neben verstärkter Klatsch-Berichterstattung und Artikeln in einschlägigen Wochenzeitschriften wie "Se og Hör" in den vergangenen Wochen haben sich nun auch Kulturjournalisten und Medienspezialisten mit dem Phänomen Hinterseer (im Bild bei seiner traditionellen Fanwanderung 2007) in Dänemark beschäftigt.

Der öffentlich-rechtliche Dänische Rundfunk DR geriet prompt wegen zu enger Kulturauffassung in die Kritik, weil er sich Anfangs weigerte, Hinterseer-Nummern wie das aktuelle "Komm mit mir" in sein reguläres Programm aufzunehmen.

Goldgriff mit spezieller Dänen-CD
Sein dänischer Schlager-Kollege Keld Heik sieht im mittlerweile aufgegebenen Boykott der alpinen Wald- und Wiesenschlager des Österreichers einen der Gründe für den Erfolg in Dänemark: "Wenn sie seine Musik nicht im Radio hören können, müssen sie wohl oder übel in den Plattenladen gehen und die 149 Kronen für die CD locker machen", sagte Heik vergangene Woche.

Populärmusik-Forscher Henrik Smith-Sivertsen sieht in Hinterseers Erfolg eine Konsequenz des seit zwei Jahren deutlichen Vormarsches von Schlager- und Tanzkapellen-Musik in Dänemark. Der Privatsender DK4, der Schlagermusik zu seiner Samstagabend-Hauptattraktion gemacht hat, pusht Hinterseer seit Jahren. Smith-Sivertsen zufolge war die Entscheidung von Sony Music, Hinterseers "Dänische Kollektion" herauszubringen, ein logischer Goldgriff.

Promotion-Tour durch Dänemark
Das Management des Tirolers wurde während der Aufnahmen am neuen Album und dazugehörigen Filmdreharbeiten Anfang April von der Nachricht über den ersten Platz in den dänischen Albumcharts dennoch aus heiterem Himmel getroffen. Ein eiligst für 13. Dezember angesetztes Konzert im Kopenhagener Forum Horsens mit 3.600 Zuschauerplätzen war innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.

Am kommenden Donnerstag fliegt Hinterseer, der bisher selbst nur in Form von zwei kurzen Ferngesprächen in dänischen Medien aufgetaucht ist, nach Kopenhagen, um dort ein dichtes Promotionprogramm abzuwickeln. Geplant sind unter anderem die Teilnahme an einer Sendung des führenden Privatsenders TV2 sowie Interviews mit "Ekstra Bladet", "B.T." und "Her & nu".

Tourismus-Industrie nascht mit
Über den Erfolg des Tiroler Schlagersängers in Dänemark freut sich auch die Österreich-Werbung in Kopenhagen: "In den Filmclips von Hansi Hinterseer werden auch die Berge gezeigt - für uns ist das super", so Österreich-Werber Bo Lauridsen. 

Mit Hilfe automatisierter Internet-Werbung via eingegebener Suchermaschinen-Begriffe will die österreichische Tourismusindustrie an Hinterseers Schlagererfolg ebenfalls mitnaschen.

"Seine Musik ist wie Medizin"
Hinterseers dänische Fans rekrutieren sich großteils aus dem oberen Altersdrittel der weiblichen Bevölkerung. Die Chefinnen der beiden dänischen Fanclubs, Hedi Linnet und Grete Ipsen, fallen in diese Kategorie. Linnet trat vor zwei Wochen in einer Morgensendung des Privatsenders TV2 auf, wo sie ihrer Begeisterung für ihr Idol freien Lauf ließ: Hinterseer habe dem Leben nach dem Tod ihrer Tochter einen neuen Sinn gegeben, sagte sie dort: "Musik ist wie Medizin - sie hilft. Wenn ich traurig bin, lege ich eine CD von ihm ein."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden