Sa, 18. November 2017

Linzer Hafen ruft SOS

03.05.2010 11:51

Schiffbruch beim Betriebsergebnis - minus 17%

Die Wirtschaftskrise ist auch in den Linzer Hafen geschwappt, der zum Konzern der städtischen Linz AG gehört. Das Betriebsergebnis ist im abgeschlossenen Geschäftsjahr um 17 Prozent gesunken.

Die Gesamtbetriebsleistung des Linzer Hafens betrug demnach 2008/2009 insgesamt 2,591.257 Tonnen, um 19,7 Prozent weniger als im Jahr davor. Die Krise hat vor allem den Bereich Containerterminal getroffen. Nach einem Rekordumschlag im Jahr 2008 musste hier 2009 ein Rückgang um 22 Prozent hingenommen werden.

Auch im Handelshafen bedeuteten 456.723 Tonnen Umschlag ein Minus von 19,8 Prozent. Im Tankhafen sind mit 411.332 Tonnen um 8,7 Prozent weniger Mineralölprodukte umgeschlagen worden.

Gut gelaufen seien hingegen die Bereiche "Mietlager" und "Vermietung von Grund und Boden". Alle Grundstücke seien derzeit zu 100 Prozent vermietet. Die Nachfrage nach temperaturgeführten Lägern, wie Kühl- und Wärmelagern, sei steigend.

Ausbau geplant
Wegen der verschärften behördlichen Auflagen für Gefahrengüter und wassergefährdende Stoffe bestehe auch hier erhöhter Bedarf, durch den Bau einer neuen Halle wurde die Kapazität auf knapp 8.000 Palettenplätze verdoppelt. Insgesamt acht Millionen Euro wurden investiert. Das Stammpersonal von 170 Mitarbeitern wurde gehalten, 15 Leasingarbeiter mussten gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden