Di, 12. Dezember 2017

Zweite Attacke

03.05.2010 11:24

Hund beißt Radler in die Wade - Angst vor Tollwut

Als Wiederholungstäter steht ein Hund in Hellmonsödt im Verdacht. Nachdem der Mischlingshund bereits 2007 eine Joggerin gebissen haben soll, soll er am Samstag einen Radfahrer attackiert haben. Das gab die Polizei am Montag bekannt.

Der Bello soll frei umhergelaufen sein und sich plötzlich in die Wade eines 39-jährigen Masseurs aus Linz verbissen haben. Der Verletzte informierte die Frau des Hundebesitzers. Diese sicherte zu, den mutmaßlichen "Kampfhund" beim Tierarzt untersuchen zu lassen.

"Unschuldsvermutung"
Auch die Polizei wurde informiert, die Beamten forderten den Halter ebenfalls auf, das Tier auf Tollwut untersuchen zu lassen. Der 43-jährige Hundebesitzer lehnte ab – erst müsse nachgewiesen werden, ob tatsächlich sein Hund den Linzer gebissen habe. Dieser fürchtet nun, mit Tollwut infiziert worden zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden