Sa, 18. November 2017

Nach „Krone“-Bericht

02.05.2010 19:24

Grundwasser sorgt für geflutete Keller - Behörden reagieren

Lange hat steigendes Grundwasser in einer Siedlung in Oberzögersdorf bei Stockerau für Verzweiflung gesorgt, jetzt kann vorsichtige Entwarnung gegeben werden – auch dank der "Krone". Denn nach einem Bericht über überflutete Keller vor rund einem Monat, haben die Behörden reagiert. "Es wird jetzt ein zugeschütteter Bach aufgegraben, wohin dann einiges abfließen kann", sagt Anrainer Peter Spielvogel.

Zwei Bagger sind bereits aufgefahren, die Arbeiten schreiten gut voran. Die Kosten dafür übernehmen das Land, die Gemeinde und der Abwasserverband, sagt der Anrainer.

Ein nahe an der Siedlung liegender Bach wird verbreitert und vertieft. "Dadurch kann weit mehr Wasser in die Donau abfließen", sind die Anrainer zufrieden. Einige Wochen noch werden die Caterpillar auffahren. Ein entspannter Sommer für die Siedlungs-Bewohner dürfte sich aber ausgehen.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden