Fr, 24. November 2017

Ansturm gering

01.05.2010 15:38

Apple bringt 3G-Version seines iPad in die US-Läden

Vier Wochen nach dem Verkaufsstart seines iPad hat Apple die teureren 3G-Varianten des Tablet-Computers in die US-Läden gebracht. Die Schlangen vor den Geschäften waren am Freitag aber deutlich kürzer als zum Verkaufsstart am 3. April.

In San Francisco warteten rund 75 Menschen etwa eineinhalb Stunden lang darauf, das mit einer schnelleren Internet-Verbindung ausgestattete Gerät zu kaufen. Die Version ist ab einem Preis von 629 Dollar zu erhalten und damit 130 Dollar teurer als die Basis-Variante.

Der US-Konzern hat zum Verkaufsstart Anfang April 300.000 iPads abgesetzt, in der ersten Woche insgesamt eine halbe Million. Aufgrund der großen Nachfrage in den USA wurde die internationale Auslieferung um einen Monat auf Ende Mai verschoben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden