Mi, 22. November 2017

Panorama in Gefahr

01.05.2010 11:42

In Berndorf wächst der Unmut über das geplante Gaslager

Der Flachgau soll zum Erdgasspeicher für ganz Österreich werden. Nach Haidach bei Straßwalchen und Kemating bei Nußdorf plant die RAG das dritte Gaslager in Berndorf – mit einem Werk beim Mangelberger Wald. Aber in der Flachgauer Gemeinde wächst der Unmut: "Freude haben wir mit dem Lager keine", heißt es.

Die Gemeinde selbst sorgte vor drei Wochen für gehöriges Aufsehen: In den offiziellen Mitteilungen an alle Haushalte stellte sie die Pläne für das Gaslager vor – schon 2014 soll der unterirdische Speicher fertig sein, in dem Erdgasreserven für ganz Österreich lagern werden. Wenn die Lieferungen aus Russland wieder einmal ausfallen, ist die Versorgung für ein paar Monate durch diese Lager sichergestellt.

Panorama in Gefahr
Jetzt wächst in Berndorf der Unmut über die Gaspläne – denn die RAG hüllt sich in Schweigen, seit ihr Vorhaben bekannt wurde. "Freude haben wir damit sicher keine", sagen mehrere Berndorfer bei einem Lokalaugenschein. Was die meiste Sorge bereitet: Der geplante Standort beim Mangelberger Wald liegt auf einer Anhöhe (im Bild links oben) – wenn die acht Meter hohen Gebäude für die Fabrik nicht sensibel errichtet werden, ist das ganze Panorama des Ortes zerstört.

"Und gerade mit der Sensibilität bei Großprojekten ist es so eine Sache", meint ein Einheimischer. "Wie da gefuhrwerkt wird, zeigen die großflächigen Brutal-Rodungen in Elixhausen fürs riesige neue Umspannwerk bei der 380-kV-Leitung."

Kein Verständnis für Geheimpolitik
Auch die Gemeinde ist bereits sauer, weil die RAG als Betreiber die Pläne bisher nicht öffentlich im Ort vorgestellt hat. "Wenn hier von vornherein alles offengelegt wird, ist das Verständnis für den Bau sicher größer als bei einer Geheimpolitik", meint Ortschef Josef Guggenberger. "Eine Projektpräsentation muss rasch erfolgen!"

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden