So, 19. November 2017

Schmutz und Lärm

29.04.2010 17:18

Angst vor Ausbau von Steinbruch - Bürger protestieren

Noch mehr Schmutz, noch mehr Lärm – und Förderbänder quer über das Ortsgebiet. Das befürchten die Bewohner von Paudorf im Bezirk Krems. Zusätzlich zum bestehenden Steinbruch soll dort nun ein weiteres Abbaugebiet erschlossen werden. Eine Bürgerinitiative sowie Ortschef Prohaska (SP) machen gegen dieses Vorhaben mobil.

Ortspolitiker und Aktivisten rufen zur Protestversammlung. "Die Zeit drängt", erklärt Wolfgang Janisch. Denn der Sprecher der Bürgerinitiative ist überzeugt, dass "die Behörden nach der Gemeinderatswahl alle Prüfverfahren rasch durchboxen".

Die Umwidmung des künftigen Steinbruch-Areals im Hörfarther Graben wurde nämlich vom zuständigen Beirat des Landes bereits so gut wie abgesegnet. "Nur Vertreter von SP und FP haben dagegen gestimmt", heißt es. Offen ist noch, ob ein Grüngürtel das Ortsgebiet gegen das neue Abbaugebiet abschirmen soll. "Eine Alibi-Maßnahme", klagen Anrainer.

Am Freitagabend, um 19 Uhr, beraten Bürgermeister Leopold Prohaska sowie Aktivisten der Bürgerinitiative mit den Bewohnern im Gasthaus Grubmüller weitere Schritte gegen den Steinbruch.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden