So, 22. Oktober 2017

Konflikt eskaliert

28.04.2010 18:19

Mann im Streit um Leinenpflicht für Hunde verprügelt

Im vermeintlich banalen Streit um die Leinenpflicht für Hunde sind zwei Männer derart heftig aneinander geraten, dass der Spaziergang für einen 79-Jährigen im Spital geendet hat. Ein unbekannter Hundebesitzer hatte den Mann im Zuge des Clinches einen Tritt versetzt, sodass der 79-Jährige zu Boden ging und mit dem Kopf auf einer Gehsteigkante aufprallte.

Der Zwischenfall ereignete sich bereits am Sonntag im Naherholungsgebiet "Naturpark Föhrenberge". Der 79-Jährige hatte den etwa 30- bis 40-jährigen Mann, der in Begleitung zweier weiterer Männer und zweier Frauen war, darauf aufmerksam gemacht, dass er seinen kleinwüchsigen Hund anleinen sollte.

Daraufhin wollte der Hundebesitzer dem Pensionisten offenbar mit der Faust ins Gesicht schlagen, verfehlte ihn jedoch und stürzte. Am Boden liegend trat er dann mit dem Fuß gegen den Oberschenkel des betagten Spaziergängers, was diesen wiederum zu Fall brachte. Der Unbekannte kümmerte sich nicht um den Verletzten, sondern brauste mit einem Pkw davon.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).