Do, 14. Dezember 2017

Nach 33 Jahren

28.04.2010 14:33

Flaschenpost-Finderin antwortet über Facebook

1977 hat der damals 14-jährige Belgier Olivier Vandevalle im Urlaub von einem Segelschiff aus eine Flaschenpost ins Meer geworfen. Jetzt meldete sich die Finderin Lorraine Yates bei ihm - via Facebook. "Das ist so lange her, dass meine erste Reaktion auf die Kontaktaufnahme war: 'Das war ich nicht'. Dann habe ich mich aber erinnert", berichtete Vandevalle der britischen Zeitung "Daily Mail" über die unerwartete Kontaktaufnahme.

"Wir waren damals zu zwölft auf dem Boot und segelten in Richtung der Azoren", erzählte der heute 47-jährige Vater zweier Söhne dem Blatt. "Ich schrieb die Flaschenpost eigentlich gar nicht, um eine Antwort zu erhalten. Ich tat es eher, weil der ganzen Sache etwas Geheimnisvolles anhaftet. Man weiß ja nie, wohin es die Flasche verschlägt."

Dann habe er eigentlich seit Jahren nicht mehr an die Flaschenpost gedacht. "Und auf einmal taucht diese Engländerin aus dem Nichts auf und hat deinen Brief gelesen. Als sie mich kontaktierte, ist es mir alles wieder eingefallen", so Vandevalle.

Flasche war mit Wachs versiegelt
Yates fand die jahrzehntelang verschollene Post nun am Strand von Swanage in Dorset. Dass der Brief in der Flasche überhaupt so lange überlebte, verdankt der Absender wohl seinem Vater. Der habe nämlich darauf bestanden, die Weinflasche mit Wachs zu versiegeln. Auf die Nachricht hatte er damals geschrieben, dass er ein 14-jähriger Bub aus Belgien sei. "Ich weiß nicht, ob du ein Schüler, ein Mann oder eine Frau bist. Ich bin auf einem 18 Meter langen Segelboot mit dem Namen 'Tamaris'. Während ich das hier schreibe, haben wir gerade die Südküste Englands passiert. Wir sind seit heute Morgen unterwegs."

Die späte Finderin und der Absender sind inzwischen natürlich Freunde auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden