Fr, 15. Dezember 2017

Papiervernichtung

28.04.2010 09:41

Olympia-Akten landeten kiloweise direkt im Reißwolf

Paukenschlag gleich bei der ersten Sitzung des Olympia-Untersuchungsausschusses im Land: Die Abgeordneten um die Grüne Astrid Rössler haben herausgefunden, dass einige Hundert Kilo Akten vom Olympia-Büro direkt im Reißwolf gelandet sind. Und zwar wenige Wochen nach der bitteren Niederlage gegen das russische Sotschi!

Durch eine Rechnung flog die Aktenvernichtung jetzt auf: Einige Hundert Euro zahlten die gescheiterten Olympia-Bewerber für die Beseitigung der Akten und Geschäftsunterlagen. Welche Papiere genau vernichtet wurden, ist nachträglich nicht mehr festzustellen.

Manfred Müller als Chef des Rechnungshofes im Land meinte auf "Krone"-Anfrage: "Diese Rechnung kannte ich nicht. Die Aktenmenge sagt aber nichts aus, vielleicht waren es nur Kataloge und Folder. Wir haben keine Hinweise, dass wichtige Rechnungen fehlen – das ist entscheidend."

Stolze Zusatzprämie
Für eine Mitarbeiterin der Bewerbungsfirma gab es ein sattes Zubrot: Sie bekam 66.000 Euro extra vom umstrittenen Olympia-Förderverein aus Wien. Der holte sich das Geld später von den Salzburgern zurück – welche Sonderleistung der Grund für diese hohe Zusatzprämie war, muss der Ausschuss noch klären.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden