Mo, 20. November 2017

Gummi in Flammen

28.04.2010 09:03

Autolenker kann Großbrand in einer Firma verhindern

Ein Autolenker hat in der Nacht zum Dienstag in Salzburg-Schallmoos ein Großfeuer verhindert. Er sah brennende Gitterboxen vor der Firma Haidenthaller und schlug sofort Alarm. Wie sich zeigte, waren Gummiabfälle in Brand geraten – die Polizei ermittelt jetzt sogar in Richtung Brandstiftung.

Kurz vor Mitternacht bog der Autofahrer mit seinem Pkw in die Robinigstraße in Salzburg-Schallmoos ein. Da sah er die drei Gitterboxen, die vor dem Firmengebäude aufgestellt waren, lichterloh in Flammen stehen. Mit dem Feuerlöscher aus seinem Wagen versuchte der Mann den Brand einzudämmen – letztlich vergebens. Daher alarmierte er sofort die Feuerwehr.

"Der Brand hatte bereits auf die Fassade des Firmengebäudes übergegriffen", schildert ein Polizist. 25 Mann der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr rückten schließlich mit sieben Fahrzeugen an und hatten den Brand schnell unter Kontrolle.

Beträchtlicher Schaden
Wie sich zeigte, waren in den Gitterboxen Gummireste gelagert. "Die haben wir als Service für unsere Kunden zur freien Entnahme aufgestellt", so Dieter Geymayer, seit 2000 Geschäftsführer und Eigentümer von Haidenthaller. Zwei Büroräume im Erdgeschoss wurden arg in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde zum Glück niemand, der Schaden ist aber beträchtlich. Die Polizei ermittelt auch in Richtung Brandstiftung: "Fremdverschulden ist nicht ausgeschlossen", heißt es.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden