Sa, 21. April 2018

In Anker verfangen

27.04.2010 17:56

Auto mit Leiche bei Ybbs in der Donau entdeckt

Einen grausigen Fund haben Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr am Dienstagvormittag in der Donau bei Ybbs im niederösterreichischen Bezirk Melk gemacht: Als ein Schiff seinen Anker lichtete und so einen versunkenen BMW ans Tageslicht brachte, entdeckte man im Inneren des Pkw eine Leiche. Es dürfte sich dabei um einen seit über drei Jahren abgängigen Mann handeln.

Von dem Vermissten fehlt seit 7. März 2007 jede Spur. Ob es sich bei dem Toten tatsächlich um den Mann handelt, soll nun laut Polizei durch eine Obduktion zweifelsfrei geklärt werden. Das Fahrzeug jedenfalls war auf den damals 40-Jährigen aus dem Bezirk Melk zugelassen, berichtete die Sicherheitsdirektion.

Zur Bergung wurde unter anderem der 70-Tonnen-Kran der Feuerwehr Amstetten angefordert. Auch sieben Taucher der Cobra standen im Einsatz. Sie waren nach Angaben des Einsatzkommandos auf der Anreise zu einem Ausbildungstag nahe Ybbs, als sie von dem Fund in der Donau informiert wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden