Mi, 22. November 2017

Bewohner im Aufruhr

26.04.2010 18:10

Bürgerinitiative will Müllofen in Pitten verhindern

Wie berichtet, soll in Pitten im Bezirk Neunkirchen eine Müllverbrennungs-Anlage errichtet werden – und das gegen den Willen der Bürger. Die besorgten Anrainer hoffen nun zwar auf die Unterstützung von Umweltlandesrat Stephan Pernkopf, doch bisher ist nur klar, dass es zahlreiche Einsprüche gegen den Bescheid geben wird.

Lange prüfte man und erhob – dann stellten die Beamten der Landesregierung dem Projekt ein gutes Zeugnis aus. "Unsere Ersatzbrennstoffanlage sichert 240 Jobs ab", erklärt man seitens der Firma Hamburger. Denn so könne man günstige Energie erzeugen.

Viele Anrainer sind freilich weiter gegen den Müllofen, in dem 45.000 Tonnen Unrat pro Jahr verbrannt werden sollen. Sie hoffen nun auf ein Machtwort von Umweltlandesrat Stephan Pernkopf, der die Probleme von seinem Vorgänger "geerbt" hat.

Bürgermeister Günter Moraw aus Pitten: "Wir prüfen die Unterlagen noch. Aber ich gehe davon aus, dass ich dem Gemeinderat auf jeden Fall einen Einspruch empfehlen werde."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden