Sa, 25. November 2017

OÖ als ‚Zukunftsland‘

26.04.2010 13:57

Pühringer macht Ernst mit der Verwaltungsreform

Jetzt wird's ernst - das Land ob der Enns will Ausgaben- und Verwaltungsreform angehen. Das Projekt wurde bereites nach der Landtagswahl im vergangenen Herbst angekündigt. Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) will in den kommenden Tagen in einem ersten Schritt die Mitarbeiter des Landes zur Beteiligung einladen.

Das Konzept für das Projekt hat Pühringer bisher allerdings noch nicht verraten. Er erwähnte nur Doppelgleisigkeiten, die vermieden werden sollen. Es sei jedoch das Ziel der Reform, finanziellen Spielraum für Weichenstellungen für die Zukunft des Landes zu gewinnen. "Wir wollen auch in 20 Jahren noch das Zukunftsland sein. Darum müssen wir jetzt mit den Reformen starten."

Das Projekt soll im zweiten Halbjahr 2010 starten und im Herbst 2011 abgeschlossen sein. Dabei sind auch die Mitarbeiter gefragt, sie können ihre Reformvorschläge schriftlich bis Ende Juli einbringen. Alle werden von einer Expertengruppe bewertet. Die besten Vorschläge, die tatsächlich umgesetzt werden, werden prämiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden