So, 22. Oktober 2017

Ausgesetzt

26.04.2010 09:50

Frau gibt Ehemann nach Streit 150 Euro für die Heimreise

Eine deutsche Autofahrerin hat am Sonntag ihren betrunkenen Ehemann auf einem Parkplatz der Westautobahn im Bezirk Vöcklabruck ausgesetzt. Das Paar hatte während der Fahrt heftig gestritten. Dabei soll der Trunkenbold seine Frau bedrängt und ihr ins Lenkrad gegriffen haben. Die Frau gab ihrem Mann schließlich 150 Euro für die Heimreise.

Nachdem die Deutsche ihren Mann bei Seewalchen aus dem Auto geworfen hatte, setzte sie die Fahrt in die Slowakei mit Kind und Hund fort. Später legte sie auf einem Parkplatz eine Pause ein und erzählte anderen Lenkern von dem Streit. Diese verständigten daraufhin die Polizei, die sich auf die Suche nach dem Ehemann machte.

31-Jähriger schlief auf Böschung
Die Beamten fanden den 31-Jährigen schließlich schlafend auf einer Autobahnböschung. Sie brachten ihn zu seiner Familie und rieten ihm, "nett" zu seiner Frau zu sein. Doch diese hatte genug von ihm und weigerte sich, ihren Mann wieder mitzunehmen. Er sei eine Gefahr für sie und das Kind, wenn er weiter mitfahre.

Auch der Vorschlag, dass der Hund im Auto vorn Platz nehmen solle und der Mann hinten, half nichts. Schließlich gab ihm die Frau Geld für die Heimreise und fuhr einfach weiter. Die Polizisten hatten Mitleid mit dem Mann und chauffierten ihn zum nächsten Bahnhof. Dort kaufte er sich ein Ticket für die Weiterfahrt.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).