So, 22. Oktober 2017

80.000 Euro Schaden

25.04.2010 16:05

Geborgtes Geld im Internet verspielt: Mann in Haft

Ein mutmaßlicher Betrüger ist der Polizei in Zell am See, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits am Freitag ins Netz gegangen: Der 59-jährige Pinzgauer soll sich in den vergangenen fünf Jahren von "diversen Damen" insgesamt 60.000 Euro ausgeborgt haben - dieses Geld verspielte er jedoch bei einem Glücksspiel-Anbieter im Internet. Darüber hinaus "erleichterte" der Mann offenbar auch noch weitere Personen um knapp 20.000 Euro.

Nun klickten für den Mann jedoch die Handschellen - Verdacht des schweren Betrugs. Der Arbeitslose, der aus Saalfelden stammt, hatte in den vergangenen Monaten mehreren Personen versprochen, durch gewiefte Geldveranlagungen hohe Renditen zu erzielen.

Der Verdächtigte wird nach Abschluss der Erhebungen in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert und wegen gewerbsmäßigen Betruges der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).