So, 22. Oktober 2017

Zu faul für Fußweg

25.04.2010 12:03

Betrunkener Waldviertler rammt gleich acht Autos

Gleich acht Autos hat ein betrunkener 20-jährige Niederösterreich nach einer Feuerwehrfeier in Semriach (Steiermark) mit dem Pkw seines Vaters gerammt. Zum Teil entstand an den Fahrzeugen Totalschaden. Als die Polizei am Unfallort Erhebungen durchführte, gingen die Emotionen hoch: Drei sturzbetrunkene Männer rasteten aus und gingen aufeinander los, zwei der Raufbolde wurden verletzt.

Weil der 20-jährige Waldviertler eine kurze Strecke von einem Gasthaus zum nächsten nicht zu Fuß zurücklegen wollte, setzte er sich kurz vor 1 Uhr hinters Steuer. Zuvor hatte er im Festzelt der Freiwilligen Feuerwehr Semriach ordentlich getankt.

Schon nach wenigen Metern war das Auto seines Vaters nur noch Schrott und musste später, so wie die meisten der von dem Alkolenker gerammten Fahrzeuge, abgeschleppt werden. Als die Polizei am Unfallort eintraf, rasteten drei Männer, die gerade aus dem Festzelt kamen, aus. Es kam zu einer wilden Keilerei, die Beamten mussten eingreifen. Für die Raufbolde und den 20-jährigen Alkolenker setzte es Anzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).