Sa, 21. Oktober 2017

Pech gehabt!

24.04.2010 18:18

Täter brechen Safe auf – Geld finden sie darin aber keines

Freche Gauner haben in der Nacht auf Samstag in Ottenschlag (Bezirk Zwettl) eine Schlappe erlitten: Die Unbekannten kletterten in einen Supermarkt und schweißten den Safe des Unternehmens auf. In dem Panzerschrank befand sich aber kein Cent – weil erst vor Kurzem Einbrecher das Geschäft ausgeräumt hatten, wird im Tresor nichts mehr aufbewahrt.

Die Kriminellen waren in den Supermarkt in Ottenschlag direkt an der B36 über ein Bürofenster eingestiegen. Die Mitglieder der Bande dürften stundenlang am Tatort geblieben sein und schweißten den Panzerschrank professionell auf. Doch die Kaufleute Gerlinde und Erwin H. machten den Kriminellen einen Strich durch die Rechnung: Der Safe war – bis auf etwas Wechselgeld – leer!

Täter hinterließen Chaos
Also zogen die Verbrecher ohne Beute ab. Ein Polizist: "Die Unbekannten flüchteten über die Gemüseabteilung. Sie hinterließen in dem kleinen Büro der Firma ein echtes Chaos." Dementsprechend hoch ist der Sachschaden. Die Ermittlungen der Exekutive laufen. Kriminalisten nehmen an, dass die Einbrecher mit einem Kleintransporter angereist waren.

Da die Täter weiter auf Beutezug sind, rät die Polizei: "Geschäftsleute sollten es machen wie die Unternehmer in Ottenschlag und gar kein Geld liegen lassen."

von Lukas Lusetzy und Mark Perry, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).