Mo, 20. November 2017

„Ausgedealt“

24.04.2010 16:32

Duo fälschte auf PC Rezepte und löste sie ein - geschnappt

Zwei mutmaßliche Drogendealer aus Wien, die auf einem PC Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente gefälscht und danach eingelöst haben sollen, sind von der Polizei in Niederösterreich festgenommen worden. Die Männer im Alter von 46 und 38 Jahren haben die so erworbenen Tabletten teilweise selbst genommen oder an andere Drogenabhängige - vorwiegend am Wiener Karlsplatz - verkauft, berichtete die Polizei am Samstag.

Aufgeflogen war der 46-jährige Hauptverdächtige, nach der Anzeige eines Apothekers in Klosterneuburg. "Als er ein zweites Mal in die Apotheke kam und mit dem gefälschten Rezept Schlafmittel kaufen wollte, wurde er am 16. März festgenommen", sagte ein Ermittler von der Polizeiinspektion Klosterneuburg. Bei der Einvernahme gab der Mann zunächst an, dass er die Rezepte am Karlsplatz gekauft hätte. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten jedoch einen Laptop mit belasteten Dateien.

Auch Hanfplantage entdeckt
"Außerdem haben wir bei dem Mann eine Hanfplantage gefunden", so der Ermittler weiter. Die zwei Zuchtpflanzen und rund 40 Stecklinge will der Verdächtige nur für den Eigengebrauch angebaut haben. "Auf seinem Fotoapparat haben wir ein Bild von ihm mit einer vermutlich abgeernteten großen Staude entdeckt", erzählte der Beamte.

Im Zuge der Einvernahme beschuldigte der 46-Jährige seinen 38-jährigen Freund der Mittäterschaft bei der Herstellung der Rezepte. Er wurde zwei Tage später festgenommen. "Bei der polizeilichen Einvernahme war er nicht geständig."

Rezepte waren täuschend echt
Die Männer dürften seit Juni 2009 Rezepte gefälscht haben. Bisher konnten den Verdächtigen drei Fakten in Klosterneuburg und 18 in Wien nachgewiesen werden. Laut eigenen Angaben war der Hauptbeschuldigte aber täglich aktiv. Die Rezepte waren laut Polizei täuschend echt. Die Verdächtigen wurden in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Beiden waren ohne Beschäftigung und befanden sich in Drogensubstitutionsprogrammen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden