Fr, 24. November 2017

Auf ein Bier

23.04.2010 11:31

Lufthansa lädt iPhone-4G-Verlierer nach München ein

Die US-Tochter der deutschen Fluglinie Lufthansa hat nun augenzwinkernd ihr Mitleid mit dem unglücklichen iPhone-4G-Verlierer Gary Powell bekundet und lud den Mann via Twitter zu einem Freiflug nach München ein. Die bayrische Hauptstadt solle sein Ziel werden, da er das Apple-Geheimprojekt beim Konsum deutschen Biers in einem kalifornischen Lokal liegen gelassen hatte.

Powell dürfte an jenem Abend ausgiebig dem Gerstensaft aus unserem Nachbarland zugesprochen haben. Kurz bevor er den iPhone-Prototypen verlor, postete er zumindest noch auf Facebook: "Ich habe das deutsche Bier unterschätzt."

Fraglich bleibt natürlich, ob Powell das Angebot annehmen wird. Wenn er das tut, steht einem bierseeligen Wochenende in Hofbräuhaus und Co. sicherlich nichts im Wege. Er könnte sogar relativ entspannt in München ankommen - die Lufthansa lud ihn nämlich sogar in die Business-Class ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden