Mo, 11. Dezember 2017

Ausgerastet

22.04.2010 09:05

15-Jähriger bedroht Mitschüler in Thalgau mit Messer

Gefährliche Szenen haben sich am Mittwochvormittag im Sonderpädagogischen Zentrum Thalgau abgespielt. Ein 15-Jähriger wollte mit einem Küchenmesser auf seine Mitschüler losgehen. Die Schulleitung alarmierte sofort die Polizei, die dem Schüler das Messer abnehmen konnte. Danach ließ der Staatsanwalt den Jugendlichen ins Gefängnis bringen.

Der Schüler, der am Mittwoch zum Messer griff, ist seit langer Zeit als Problemfall bekannt. "Er hat schon des Öfteren die Schule gewechselt und ist auch immer wieder durch sein aggressives Verhalten auffällig geworden", weiß Bezirksschulinspektor Peter Glas.

Bis zum Ende des Schuljahres hätte der Jugendliche, der im September 16 Jahre alt wird, noch gebraucht, um seine Schulpflicht zu erfüllen. "Erst am Dienstag war ich wieder bei einer Besprechung mit Schulleitung und Lehrern. Wir wollten eine Lösung finden, wie wir den Schüler über die letzten Monate drüberbringen", verrät Glas.

Plötzlich Messer in der Hand
Doch das letzte Ultimatum hat sich mit dem Zwischenfall endgültig erledigt. Denn während des Unterrichts am Vormittag hatte der 15-Jährige plötzlich ein Messer in der Hand. Damit bedrohte er mehrere seiner Mitschüler.

Die Schulleitung zögerte nicht, sofort die Polizei zu rufen. Die Beamten konnten den Schüler schließlich dazu bringen, ihnen ohne jeglichen Widerstand das Messer auszuhändigen. Der Staatsanwalt wollte die Tat nicht als harmlosen Vorfall abtun. Er ordnete an, den Jugendlichen zumindest vorläufig ins Gefängnis zu bringen.

Vom Unterricht suspendiert
Auch die Schulbehörde reagierte prompt. "Zwar ist alles noch einmal glimpflich ausgegangen. Aber wir haben einen klaren Schlussstrich gezogen und den jungen Mann vom Unterricht suspendiert. Eine andere Lösung könnten wir weder Mitschülern noch Lehrern zumuten", so der Schulinspektor.

von Gernot Heumer, "Salzburger Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden