Sa, 16. Dezember 2017

Katzen überfahren

21.04.2010 17:00

Kurioser Streit um Tierarzt-Kosten - OÖ will nicht zahlen

Ein Tierarzt hat in Neumarkt zwei überfahrene Katzen aus Oberösterreich von ihren Leiden erlöst. Die Kosten wollte er - wie in Salzburg üblich - vom Land einfordern. Doch dort weigert man sich zu bezahlen. Vierbeiner aus Oberösterreich dürfen nur in der Heimat behandelt werden!

Gleich zweimal wurde Dr. Stefan Steinhauser (Bild) vor wenigen Wochen mitten in der Nacht aus dem Bett geläutet: Ein Amerikaner und eine weitere Autolenkerin hatten jeweils eine Katze überfahren und suchten Hilfe. Steinhauser erlöste die schwerst verletzten Tiere von ihren Leiden. Da die beiden Katzen ursprünglich aus Oberösterreich stammten, schickte er seine Rechnung an das Land.

Unfalllenker sollen Kosten begleichen
"In Salzburg funktioniert das problemlos. Doch im Gesundheitsamt in Linz weigert man sich, zu bezahlen", klagt Steinhauser. Die zuständige Beamtin erklärte ihm, die Katzen hätten in Oberösterreich behandelt werden müssen. Überhaupt sollten die Unfalllenker die Kosten begleichen. "Das ist keine Lösung. Da wird dann das nächste Tier einfach verletzt liegen gelassen", so Steinhauser. Er hofft weiter auf eine Lösung.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden