Mi, 22. November 2017

Kind zu teuer?

21.04.2010 11:30

Mel Gibson zweifelt an Vaterschaft der kleinen Lucia

Kurz nach der Trennung von seiner Lebensgefährtin Oksana Grigorieva ist sich US-Star Mel Gibson nun auf einmal nicht mehr sicher, der Vater des gemeinsamen Kindes Lucia zu sein. Der 54-Jährige will Beweise und soll einen DNA-Test von seiner Ex-Freundin verlangt haben.

Böse Zungen behaupten, er würde seine gerade einmal sechs Monate alte Tochter Lucia gerne wieder loswerden, weil ihm der Unterhalt zu teuer ist. Kiefelt er ja noch daran, dass er seiner Ex-Frau Robyn für 30 Jahre Ehe die Hälfte seines Vermögens überweisen muss. Angeblich 450 Millionen Dollar.

Die Unterhaltszahlungen für sein achtes Kind sollen zusätzliche 15.000 Dollar im Monat betragen, bis die Kleine erwachsen ist. Mit seiner Ex-Frau Robyn hat "Octo-Mel", wie er nach Lucias Geburt von US-Medien getauft wurde, sieben Kinder im Alter von zehn bis 29 Jahren.

Dass ausgerechnet der streng katholische Schauspieler nicht zu seinem Kind stehen will, ist erschütternd. Doch schon andere Skandale pflastern den Weg von Gibson. So wurde er wegen Alkohols am Steuer verhaftet und machte wegen antisemitischer Beschimpfungen von Polizisten Schlagzeilen.

Gibson wurde in den 80er-Jahren durch die Filmreihen "Mad Max" und "Lethal Weapon" bekannt. Für seinen Erfolgsfilm "Braveheart" gewann er 1996 zwei Oscars.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden