Mo, 18. Dezember 2017

Kuriose Forderung

21.04.2010 08:44

"Bierprofessor" fordert Gerstensaft als Schulfach

Da wird Schule zum Genuss: Von Donnerstag bis Samstag treffen sich Vertreter der "Union der europäischen Bierkonsumenten-Verbände" in Oberösterreich, wo "Bierprofessor" Alexander Jäger aus Wels eine Forderung erhebt: Bier als Schul-Unterrichtsfach.

Nicht die Trinkfestigkeit der Jugend liegt dem Brau-Experten der Welser Fachhochschule und seinen Mitstreitern am Herzen: Die Bier-Fans setzen sich für Qualitätsschutz in der EU und die "Bewahrung der europäischen Bierkultur" mit ihren lokalen Spezialitäten und kleinen Brauereien ein.

Infos statt Saufen
Wissen über die Bier-Produktion aus Rohstoffen der heimischen Landwirtschaft will Jäger daher schon in der Schule vermittelt sehen – und über den maßvollen Genuss: "Wer weiß, wie Bier als Lebensmittel hergestellt und richtig verkostet wird, unterliegt weniger der Gefahr des Komatrinkens."

Die "Union" ist mit 140.000 Mitgliedern in 13 Ländern eine der größten NGOs in Europa.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden