Mi, 22. November 2017

Heuer 20% mehr Jobs

19.04.2010 18:57

Pflegehelfer sind gefragt - Chance für Arbeitslose

Während die Wirtschaftskrise viele Branchen hart trifft, sind Kräfte im Pflegebereich nach wie vor stark gefragt. Das Hilfswerk sucht für alle Landesteile mehr als 200 Mitarbeiter. „Besonders Langzeitarbeitslose und Wiedereinsteiger haben in diesem Betätigungsfeld gute Chancen“, betont AMS-Chef Karl Fakler.

„Gut geschulte Fachkräfte im Gesundheitsbereich sind immer gefragt“, heißt es aus der Hilfswerk-Zentrale. Für Jobsuchende gibt es seit fünf Jahren schon ein eigenes Projekt. Im Bereich „Haus- und Wohnservice“ wurden bereits 180 Personen unterstützt, wieder leichter ins Arbeitsleben einzusteigen.

Über das AMS werden heuer 140 Heimhelfer ausgebildet. „Mehr als 50 Prozent erhalten sofort nach den Kursen eine Anstellung, entweder bei uns oder einer anderen Organisation“, meint ein Hilfswerk-Sprecher. Auch lasse sich die Tätigkeit gut mit der Familie vereinbaren und liege meist in Wohnortnähe. Dass Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen weiter auf dem Vormarsch sind, belegen auch entsprechende Zahlen. „In diesem Bereich gibt es im Februar 2010 ein Plus von 9,2 Prozent im Vergleich zum Jahr davor“, betont Fakler. Das AMS besetzte heuer in der Pflege und Altenbetreuung knapp 20 Prozent mehr Stellen.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden