Mo, 18. Dezember 2017

Rustikales Heimspiel

18.04.2010 14:11

Rosenkranz feiert in "Voni's Stadl" bei "Heimatlandfest"

Zum rustikalischen Heimspiel ist der Sonntag, eine Woche vor der Wahl, für Barbara Rosenkranz (Bild, zweite v. r.) geworden. Beim "Heimatlandfest" in "Voni's Stadl" im niederösterreichischen Rainfeld (Bezirk Lilienfeld) stand die freiheitliche Präsidentschaftskandidatin nur Wohlgesinnten gegenüber. Von Gegendemonstranten keine Spur, Bier, Blasmusik und eine Trachtenmodeschau weckten heimatliche Gefühle: "Nach der Wahlreise weiß man wieder einmal, wie schön das da ist."

In Rainfeld in der Gemeinde St. Veit an der Gölsen ist die freiheitliche Welt noch in Ordnung. Zwischen dem Auftritt der "Hiatamadl'n" am Vortag und Schlager-Bub Oliver Haidt im Mai hat die FP-Ortsgruppe Platz für Rosenkranz gefunden. Rund 250 Menschen bevölkern den hölzern ausgekleideten Stadl, getrunken wird vorwiegend Bier, die Jugend- und Trachtenkapelle Kaumberg bläst beherzt, wenn auch nicht ganz richtig. Im Ofen schmort ein Schweinsbraten.

Als der Wahlkampftross ankommt, ist die Stimmung bereits angeheizt. Der Moderator bittet um "Sonderapplaus und Tusch". Rosenkranz schüttelte Hände, gab Autogramme und nahm mit ihren Begleitern auf einer Bierbank Platz. Auch Bezirksparteiobmann Christian Hafenecker hat das FPÖ-Wahlprogramm gut studiert: "Bürgernähe" und "Vertrauenswürdigkeit" statt nordkoreanischer Verhältnisse à la Heinz Fischer will er in der Hofburg sehen.

Türkises Dirndl zu Klängen von "Also sprach Zarathustra"
Der Moderator im DJ-Ötzi-Look lässt sein Witz-Repertoire ruhen, als es darum geht, für Rosenkranz die richtigen Fragen zu liefern. Vom Lissabon-Vertrag über den Wert der Familie bis zu Einwanderern wird alles abgedeckt. Und: "Wenn Sie in die Hofburg einziehen, würden Sie mich einladen, dass wir gemeinsam den Weinkeller besuchen?" Der Bieranstich, bei dem die geduldige Kandidatin ebenfalls Hand anlegt, will auf Anhieb nicht gelingen.

Die Übergabe der violetten Iris-Sträuße durch Kinder aus dem Ort klappt aber dann wieder perfekt. Noch hat Rosenkranz das heimatliche Programm nicht überstanden: Eine Trachtenmodeschau steht noch an, zu den Klängen von "Also sprach Zarathustra" wird ein türkises Dirndl präsentiert, mit dem "Lederhosen-Django" geht es in Loden weiter. Nach insgesamt zwei Stunden verlässt der Tross die bierselige Stimmung. Nächster Halt: Der Mostkirtag in Weistrach zum Fest zur Baumblüte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden