Fr, 24. November 2017

Bisher 15 Jahre

17.04.2010 10:32

Waffensperre für Zivildiener soll verkürzt werden

Als Faustregel gilt, dass jeder dritte wehrdienstpflichtige Oberösterreicher statt Heeres- lieber Zivildienst leistet. Künftig sollen Zivis auch zum Polizeidienst oder jagen dürfen. Bisher ist das nicht möglich gewesen, weil sie 15 Jahre Waffenverbot hatten. Diese Frist soll nun verkürzt werden.

Der Weg zur Polizei war den Zivis verwehrt, weil Bewerber, die älter als 30 Jahre alt sind, nicht mehr an der Sicherheitsakademie aufgenommen werden. Ein Wegfall der Gewissenserklärung ist politisch nicht durchsetzbar, da diese Gesetzesänderung eine Zweidrittelmehrheit im Parlament erfordert.

Dass Zivildiener weiterhin von Polizei, Justizwache oder Försterei ausgeschlossen werden sollen, scheint aber überholt zu sein.

Zivis auf die Pirsch
"Unser Ziel ist, die Wartefrist möglichst zu verkürzen", sagt Sepp Brandmayr, Landesjägermeister und Landtagsabgeordneter. Er möchte nicht auf Dauer im Jagdwesen auf Zivis verzichten. "Die Zeiten haben sich geändert. Es gibt ja auch keine Kommission mehr, vor der Zivildiener ihr Gewissen und die Ablehnung der Waffe rechtfertigen müssen. Wir müssen die Barrieren abbauen", argumentiert Brandmayr.

Auch der Leiter der Linzer Sicherheitsakademie, Erwin Spenlingwimmer, sieht "Diskussionsbedarf", weil es ein Ungleichgewicht gibt: Männliche Bewerber müssen nämlich weiterhin den Präsenzdienst abgeleistet haben. Frauen können aber auch ohne militärische Vorbildung zur Polizei.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden