Fr, 17. November 2017

Tragödie im Spital

17.04.2010 09:59

Baby bei Zangengeburt tödlich verletzt

Ein Baby hat bei einer Zangengeburt im Krankenhaus Zell am See so schwere Kopfverletzungen erlitten, dass es die Entbindung nicht überlebt hat. Es herrscht tiefe Betroffenheit.

Es ist eine Gretchenfrage unter Geburtshelfern: Zangengeburt – ja oder nein. Das Zeller Spital und sein ärztlicher Direktor und Primar Prof. Rudolf Pointner beantworten diese Grundsatzfrage normalerweise mit einem klaren "Nein".

Doch ein Arzt aus einem benachbarten Krankenhaus, der sehr viel Erfahrung mit Zangengeburten hat - die bisher unter seiner Leitung immer gut gegangen sind - praktizierte diese Methode vor wenigen Tagen dann im Kreißsaal der Geburtenstation. Mit entsetzlichen Folgen: Das Baby wurde so schwer am Kopf verletzt, dass es wenig später starb.

Keine Zangengeburten mehr
"Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Eltern und der ganzen Familie", betonte Pointner am Freitag. "Es werden in Zell am See keine Zangengeburten mehr durchgeführt, egal ob die Ärzte von woanders kommen oder nicht", gibt Pointner sein Wort.

Kind war in schlechtem Zustand
Die Geburt des Kindes verlief mit vielen Komplikationen, "es war in einem sehr schlechten Zustand", berichtet der erfahrene Chirurg. Fast 20 Babys kamen alleine in diesem April in Zell am See auf die Welt, das Team genießt einen sehr guten Ruf, doch zur Zeit herrscht tiefe Betroffenheit.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden