Fr, 24. November 2017

Polizei-Kontrollen

16.04.2010 16:10

Völlig mangelhafter Lkw auf A1 aus dem Verkehr gezogen

Bremsen kaputt, Reifen geplatzt und um 55 Prozent überladen: So war ein französischer Lastwagen unterwegs, den Beamte der Verkehrsabteilung auf der Westautobahn in Haag, Bezirk Amstetten, stoppten. „Dieses Fahrzeug war eine echte Gefahr für andere Lenker“, sagte Willy Konrath vom Landespolizeikommando. Der Lkw war von Rumänien nach Frankreich unterwegs und hatte Möbelfüße an Bord.

Durch die starke Überladung platzte ein Reifen, der Lenker fuhr aber dennoch weiter. Wenig später riss auch noch die Bremsleitung der Hinterachse. „Der Fahrer merkte das und verlötete die Stelle selbst provisorisch. Natürlich war das völlig unzureichend“, so der Ermittler. Bei jeder Betätigung des Pedals trat Bremsflüssigkeit aus. Der Lastwagen wurde sofort aus dem Verkehr gezogen, und die Kennzeichen wurden abgenommen.

Auch Tiertransporter hatten die Ermittler im Visier. 24 Fahrzeuge wurden überprüft. Es setzte insgesamt 23 Anzeigen, die meisten davon wegen Überschreitung der Lenk-Ruhezeiten. „Wir haben intensiv kontrolliert, und entsprechende Wirkung erzielt. Dadurch wird die Verkehrssicherheit weiter erhöht“, ist Willy Konrath zufrieden.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden