Sa, 25. November 2017

Baby mit 47

16.04.2010 12:26

Brigitte Nielsen will sich künstlich befruchten lassen

Vor 15 Jahren ist die dänische Schauspielerin und Skandal-Nudel Brigitte Nielsen zum letzten Mal Mutter geworden. Jetzt will die 47-jährige "Let's Dance"-Kandidatin es aber noch einmal versuchen. Für ihren 15 Jahre jüngeren Gefährten will sie schwanger werden und hat für den Sommer eine künstliche Befruchtung anberaumt.

Mattia Dessi ist die Liebe ihres Leben. Er ist 15 Jahre jünger als Brigitte Nielsen und ihr fünfter Ehemann. Als sie ihn kennengelernt hatte, war sie völlig am Ende und schwere Alkoholikerin. Für ihn hatte sie sich vor zwei Jahren vom plastischen Chirurgen runderneuern lassen.

Dem Glück fehlt nur noch eines: ein gemeinsames Kind. "Ich habe vier Söhne und Mattia ist jung und er hat keine", argumentiert sie gegenüber RTL. Um ihm einen Sohn zu schenken, will sie im Sommer ihren Körper noch einmal verändern und sich künstlich befruchten lassen.

Die blonde Film-Ikone hatte besonders in 1980er-Jahren mit ihrer Ehe mit Sylvester Stallone Schlagzeilen gemacht. Bekannt geworden war sie durch den Film "Red Sonja" mit Arnold Schwarzenegger. 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden