Mo, 11. Dezember 2017

Auch in Wels aktiv

15.04.2010 09:15

Brutale Rammbock-Einbrecher-Bande in Litauen verhaftet

Der Einbruch in einen Welser Media Markt im September des Vorjahres mit einem Schaden von 60.000 Euro ist geklärt. Die Rammbock-Bande wurde von der Polizei in Litauen verhaftet.

Die Vorgangsweise der Gauner war immer dieselbe: Sie krachten mit gestohlenen Autos in Elektronik-Fachgeschäfte und räumten blitzschnell die Regale aus. Gesamtschaden bei ihren insgesamt 20 Coups: 140.000 Euro.

Spektakulärer Einbruch
So auch in Wels. Vorerst unbekannte Täter krachten in der Nacht auf den vierten September 2009 mit einem zwei Tage zuvor in Wels gestohlenen Ford Fiesta durch eine Fluchttür in einen Elektromarkt in einem Einkaufscenter.

Dann stahlen sie sämtliche Handys, Navigationsgeräte und Digitalkameras aus dem Geschäft. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 60.000 Euro. Das Fahrzeug ließen sie im Geschäft zurück.

Europaweit tätig
Insgesamt verursachte die Bande einen Schaden von 1,5 Millionen Euro. In Österreich waren sie in Oberösterreich, Salzburg und Tirol aktiv.  Insgesamt wurden 18 Personen festgenommen, auch zwei der Bandenchefs seien in Haft, hieß es seitens der Polizei.

An der Polizeiaktion mit dem Namen "I-Pod" war auch das österreichische Bundeskriminalamt beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden