Di, 17. Oktober 2017

"Es tut mir leid"

14.04.2010 14:51

Tattoo-Luder McGee entschuldigt sich bei Bullock

Das US-amerikanische Fetisch-Model Michelle "Bombshell" McGee hat sich bei Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock für die Affäre mit deren Ehemann Jesse James entschuldigt.

Die ganzkörpertätowierte Stripperin Michelle McGee will Vergebung von Sandra Bullock, deren Ehe nach ihrer Affäre mit Bullocks Ehemann Jesse James in Trümmern liegt.

Doch ihre Entschuldigung in der australischen TV-Show "Today Tonight" klingt heuchlerisch, besonders, da sie bei sich keine Schuld sucht, sondern alles auf Jesse James abschiebt: "Sandra, es tut mir leid, dass du das ertragen hast müssen", sagt sie dort, "es tut mir so leid, dass das alles an die Öffentlichkeit gekommen ist. Mir tut alles so leid."

Sie sei von James hinters Licht geführt worden: "Ich habe das Gefühl, dass ich wie Sandra von ihm hinters Licht geführt wurde. Ich glaube, dass ich genauso wie sie belogen wurde. Wäre Jesse von Anfang an ehrlich mit mir gewesen, dann wäre ich jetzt nicht in dieser Situation", versucht das unter dem Namen "Bombshell" bekannte Tattoo-Model die elfmonatige Affäre zu rechtfertigen. Nach dem Skandal sei sie auf der Straße als Hure und Ehebrecherin verflucht worden.

Auch sie sei aus allen Wolken gefallen, als sie gehört habe, dass James noch weitere Geliebte gehabt haben soll. Doch vermutlich nicht so sehr wie Sandra Bullock, die ihren Ehemann verlassen hat und sich seither verkriecht.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden