Do, 23. November 2017

Projekt in Oberndorf

13.04.2010 12:31

Moderne Anlage verhindert bald Hochwasser

Bald gibt es einen noch besseren Schutzwall vor dem nächsten Hochwasser in Oberndorf: Die Salzach-Stadt bekommt ein eigenes Pumpwerk, das bei hohen Pegelständen das Wasser aus den Zuflüssen abschöpfen wird. Die Kosten belaufen sich auf 800.000 Euro.

"80 Prozent davon bekommen wir gefördert", kalkuliert Stadtchef Peter Schröder zufrieden.

Bei Hochwasser klettert der Salzach-Pegelstand in Oberndorf fast auf Damm-Niveau. Das Wasser aus den unterirdischen Zuflüssen Mayrhofer- und Frauenbach staute deshalb immer wieder zurück und überschwemmte das Gebiet rund um die Alte Landstraße. Diese Gefahr soll jetzt gebannt werden:

Baustart des Projektes im Herbst
"Unser Projekt Schneckenpumpwerk ist auf Schiene", freut sich Bürgermeister Schröder nach intensiven Bemühungen um Fördergelder. Die moderne Anlage kann einen Höhenunterschied von sieben Metern überwinden. Bei drohender Überschwemmung fließt das Wasser automatisch über ein Kanal-Rohr in das Werk und rinnt über den Damm ab. Baustart ist im Herbst, wenn die Salzach weniger Wasser führt. Die Kosten fördert zu 80 Prozent der Bund.

Vorgesehen ist noch eine zweite Etappe: "Eine weitere Anlage beim Stille-Nacht-Bezirk", plant Schröder ein Jahrhundert-Projekt. Sylvia Mitterhofer vom Stille Nacht Café froh: "Das ist für alle hier eine große Erleichterung." Und Anrainerin Caroline Glier appelliert: "Die Gemeinde muss unbedingt noch das zweite Vorhaben realisieren. Nur beide Pumpen haben auch wirklich einen Nutzen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden