Di, 12. Dezember 2017

Blutig und benommen

11.04.2010 20:35

Stefan Raab in seiner Show vom Fahrrad gestürzt

Stefan Raab ist bei seiner Show "Schlag den Raab" am Samstagabend in Köln vom Mountainbike gestürzt und hat sich verletzt.

Als er eine Böschung herunterfuhr, verlor er die Kontrolle über sein Gefährt und schleuderte über den Lenker auf den steinigen Boden. Er kam zuerst mit den Händen auf und landete unsanft mit seiner rechten Gesichtshälfte auf der Erde. Seinen Kopf hatte er mit einem Helm geschützt.

Blutend und benommen stand er auf und ließ sich von einem Arztteam untersuchen. Raab stieg wieder aufs Fahrrad, musste beim Hochsprung-Spiel aber passen. Am Ende verlor er gegen seinen Herausforderer, den 29-jährigen Unfallchirurgen Hans Martin Wismar aus Mecklenburg-Vorpommern. Dieser gewann zwei Millionen Euro.

Raab wurde schon einmal bei einer Herausforderung verletzt: Im März 2001 boxte er gegen die damals 24-jährige Boxweltmeisterin im Junior-Fliegengewicht, Regina Halmich. Sie verpasste ihm einige Kopftreffer und eine blutige Nase.

Foto: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden