Mo, 11. Dezember 2017

"Koma-Säufer"

11.04.2010 18:21

Wels ist trauriger Spitzenreiter bei jungen Alko-Opfern

Dass die Jugendlichen im Land ob der Enns zu viel trinken, hat erst kürzlich wieder eine neue Studie des Ministeriums belegt. Die meisten Teenager mussten dabei in den vergangenen Jahren in den Städten Wels, Linz und Steyr mit einer Alkoholvergiftung eingeliefert werden. Die Messestadt Wels ist dabei trauriger Spitzenreiter.

Eine OECD-Studie hatte bereits ergeben, dass unser Land unter 24 Ländern einen traurigen Alkoholrekord bei Jugendlichen hält. Zuletzt zeigte ein ministerieller Zweijahresvergleich auf, dass die Alkoholvergiftungen um 20 Prozent in die Höhe schnellten.

Interessant auch eine Auswertung heimischer Spitäler, die sich mit der Diagnose Alkoholtoxikation bei Jugendlichen befasst. Sie ergab, dass in den Jahren 2001 bis 2008 die meisten Alko-Kids (244) ins Krankenhaus Wels eingeliefert werden mussten.

"Vergiftung ist und bleibt Vergiftung"
Knapp gefolgt von der Landeshauptstadt, wo 234 Alk-Opfer in die Spitäler (AKH, Elisabethinen, Barmherzige Brüder und Schwestern) gebracht werden mussten. Dahinter folgen das Steyrer Spital (206) und mit etwas Abstand das LKH Vöcklabruck (145).

Stationäre Behandlungskosten bei Alkoholvergiftungen werden grundsätzlich von den Krankenkassen übernommen, unter Umständen wird aber Regress von Wirten gefordert, sofern diesen eine Schuld am Zustandekommen der Alkoholisierung angelastet werden kann.

"Das wird als eine Körperverletzung gewertet. Denn wenn auch sonst keiner hinschaut, wir tun das. Vergiftung ist und bleibt Vergiftung", so Mag. Harald Schmadlbauer von der OÖ-GKK.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden