So, 22. Oktober 2017

Drei Verdächtige

09.04.2010 17:41

Jugendbande bedroht Bursch mit Pistole – gefasst

Ein 17-Jähriger kann nach seinen schrecklichen Erfahrungen Mitte März nun endlich aufatmen: Die Jugendbande, die den jungen Mann in Neunkirchen mit einer Waffe bedroht haben soll, um ihm sein Handy zu rauben (siehe Infobox), ist nun gefasst. Umfangreiche Ermittlungen führten die Polizei zu zwei 17-Jährigen aus dem Bezirk Neunkirchen und einem gleichaltrigen Wiener.

Laut Angaben des Opfers sollen die mutmaßlichen Täter ihn vor einem Lokal angesprochen, mit einer Waffe bedroht und die Herausgabe seines Handys gefordert haben. Als Freunde dem Jugendlichen zu Hilfe eilen wollten, kam es zu einer kurzen Rangelei, bei der der Bursche leicht verletzt wurde. Daraufhin flüchteten das Trio.

Trio behauptet, Waffe sei "Feuerzeug-Pistole" gewesen
Die Verdächtigen bestritten bei der Einvernahme den versuchten Raub, so die Polizei. Stattdessen wollen sie mit dem Opfer und dessen Freunden wegen Lärms in Streit geraten sein. Einer der Beschuldigten soll dabei zur Abschreckung eventueller Angriffe eine "Feuerzeug-Pistole", die einer echten sehr ähnlich sieht, auf den 17-Jährigen gerichtet haben. Es ergeht ein Bericht an die Staatsanwaltschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).