So, 19. November 2017

Berufsförderung

09.04.2010 17:29

AK: „Weiterbildung ist für Arbeiter schwierig!“

Sie wollen sich beruflich verbessern und daher Kurse besuchen: Viele Arbeiter ergreifen von sich aus die Initiative und absolvieren gerne Fortbildungen. Eigentlich gibt es dafür 50 Prozent Landesförderung für die Kurskosten. „Viele Beschäftigte werden aber benachteiligt und erhalten keinen Zuschuss“, so die Arbeiterkammer.

Konkreter Fall: Eine Pflegehelferin wollte einen Kurs zur Heimhilfe absolvieren. Top-motiviert, begann sie zu lernen und hoffte dabei auf finanzielle Unterstützung. Doch dann die Enttäuschung: „Es gab keinen Zuschuss. Das Argument dafür lautete, es handle sich um eine Ausbildung und keine Schulung“, sind AK-Experten empört. Es sei überhaupt nicht klar, nach welchen Kriterien von den zuständigen Landesstellen Förderungen vergeben werden. Zahlreiche Beschwerden seien bereits eingegangen.

Die Fälle sorgen auch bei AK-Präsident Hermann Haneder für Ärger: „Ich sehe nicht ein, dass niederösterreichische Arbeitnehmer einen schlechteren Zugang zur Weiterbildung haben als Beschäftigte in anderen Bundesländern. Da muss endlich was passieren!“

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden