Mi, 22. November 2017

Flugzeug-Stunt

09.04.2010 14:04

Salzburger Skydiver steigt über den Wolken um

Ein Husarenstück hat am Donnerstag ein Trio hoch am Himmel über der Steiermark abgeliefert. Der Salzburger Fallschirmspringer Paul Steiner kletterte auf 2.100 Metern Seehöhe aus einem Segelflugzeug bis auf den Rand der Tragfläche und stieg bei 130 km/h auf ein knapp darunter fliegendes zweites Flugzeug.

Der 47-jährige Fallschirmspringer des Red Bull Skydive Teams hat mit den steirischen Blanik-Team-Piloten Ewald Roithner und Kurt Tippl den Begriff des Umsteigens völlig neu definiert. Hoch über Aigen im Ennstal öffnete Steiner die Kanzel des einen Segelflugzeuges, kletterte dann bis auf den Rand der Tragfläche und stieg bei 130 km/h auf das knapp darunter fliegende zweite Flugzeug.

Im Anschluss berührte er im Stehen gleichzeitig beide Flieger und bildete so die menschliche Verbindung zwischen den Maschinen. "Wir sind alle überglücklich! Das war Millimeterarbeit vom Allerfeinsten", strahlte das Trio nach dieser unvergleichlichen fliegerischen Leistung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden