Do, 19. Oktober 2017

Wohnbaugelder

09.04.2010 12:30

Laut Sobotka 1,17 Mrd. Euro mehr „Cash im Budget“

Auch weiterhin beschäftigen die Veranlagung der Wohnbaugelder und die damit zusammenhängenden Vorwürfe gegen Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka die heimische Politik. Als "reine politische Angriffe" hat der Landes-Vize die Kritik am Freitag erneut zurückgewiesen. Die Tatsachen würden nämlich ein anderes Bild ergeben.

Der entscheidende Punkt, "dem Budget Niederösterreichs Spielraum zu verschaffen", werde inzwischen über Jahre erfüllt.

Sobotka rechnete vor, dass von 2002 bis 2007 in vier Tranchen insgesamt knapp 4,39 Milliarden Euro veranlagt worden seien. Dies sei stets "immer auch mit Zustimmung der SPÖ" - im Landtag wie in der Landesregierung - geschehen. Mit dieser Strategie seien dem Landesbudget in den vergangenen acht Jahren knapp 1,17 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt worden. Gemeinsam mit dem aktuellen Wert des Portfolios in der Höhe von 3,83 Milliarden Euro liege der Gesamtwert der Veranlagung bei 5,04 Milliarden Euro. Sobotka: "Über 615 Millionen Euro mehr als zum Beginn 2002."

Veranlagung laut Sobotka "inzwischen fünfmal geprüft"
"Das ist Cash im Budget", sagte der Landesrat die 1,17 Milliarden Euro betreffend. Nach zunächst 120 Millionen Euro sei es inzwischen das Ziel, dem Haushalt jährlich und kontinuierlich 150 Millionen Euro zuzuführen. Sobotka hat dafür am Freitag sogar Buchungsbelege präsentiert. Die "inzwischen fünfmal geprüfte" Veranlagung sei stabil, werde auch in Zukunft die Ausschüttung von 150 Millionen Euro jährlich gewährleisten "und den Kapitalstock über Jahre erhalten". Die Kritik sei demnach "eine politische, keine sachlich inhaltliche".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).