Do, 14. Dezember 2017

Neues Betriebssystem

09.04.2010 10:05

iPhone OS 4 bringt Multitasking, iBooks und Werbung

Apple-Chef Steve Jobs hat im californischen Cupertino das neue iPhone-Betriebssystem "iPhone OS 4.0" vorgestellt. Insgesamt soll die Software rund 100 Neurungen auf das Apple-Handy bringen, darunter Multitasking, die E-Book-Anwendung iBooks, ein Game-Center und außerdem iAd, mit dem Werbung am Samrtphone Einzug halten soll. Im Sommer soll das OS endgültig fertig sein.

Zum oft geforderten Multitasking, bei dem mehrere Programme gleichzeitig laufen können, betonte Jobs, dass sein Unternehmen damit zwar nicht das erste am Markt sei, dafür aber die Funktion am besten umsetze. Die Entwickler des Konzerns hätten es geschafft, schlechte Performance der Vordergrund-Programme sowie einen erhöhten Stromverbrauch zu vermeiden. Insgesamt soll das Handy in Zukunft sieben Dienste nutzen können: Zum Beispiel wird Musik im Hintergrund laufen, Programme ihre Arbeit beim Beenden zu Ende führen und Applikationen ihren aktuellen Zustand "einfrieren" um schnell wieder reaktiviert zu werden.

Ordner halten am iPhone Einzug
Zudem kommt mit dem neuen Betriebssystem eine Ordnerstruktur auf das iPhone. Damit sollen sich Anwendungen in Gruppen zusammenfassen lassen. Dazu "schiebt" der Nutzer einfach verschiedene Applikationen übereinander, das Smartphone legt dann automatisch einen Ordner an. Auch der E-Mail-Client soll mit "OS 4.0" in neuem Glanz erstrahlen. Ein zentraler Eingangsordner wird die neuen Nachrichten aller Konten zusammenfassen, außerdem können Anhänge mit Anwendungen von Drittanbietern geöffnet werden.

Das neue Game-Center soll zukünftig auch Multiplayer-Action am Handy erlauben. User können darüber andere zum mitspielen einladen und ein Mehrspieler-Game per Matchmaking starten. Auch Highscores lassen sich im Game-Center vergleichen und Spiel-Fortschritte betrachten.

iAd: Angriff auf Google
Mit iAd startet Apple zudem eine Kampfansage an Google. Die mobile Werbe-Applikation soll dem Internet-Konzern in Zukunft einen großen Teil des Handy-Werbemarktes abspenstig machen. Nutzer sollen beim Klicken auf eine Werbung das interaktive Angebot direkt auf den Bildschirm bekommen, ohne dass die gerade laufende Applikation dadurch beendet wird. Das Tool sei vor allem für Anbieter günstiger und kostenloser Programme gedacht. 40 Prozent der Einnahmen gehen dabei allerdings in die Kassa von Steve Jobs.

Laut Apple werden die dritte Generation der iPhones sowie der iPod touch alle neuen Funktionen nutzen können. Ältere Modelle müssen etwa auf Multitasking verzichten. Im Herbst soll es das "OS 4.0" auch für das iPad geben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden