So, 19. November 2017

Gibt es Einigung?

08.04.2010 17:57

Vassilakou fliegt in Sachen Evangelos nach Griechenland

In dem Sorgerechtsstreit um den dreijährigen Evangelos (im Bild mit seiner Mutter) aus Leonding wird jetzt Wiens Grüne Klubchefin Maria Vassilakou aktiv. Die gebürtige Griechin will in die Heimat des Vaters fliegen, um dort Möglichkeiten für eine gütliche Lösung zu finden. Das gaben die Rechtsanwälte der Mutter am Donnerstag bekannt. Die Mutter des Kindes ist demnach über dieses konkrete Engagement "besonders erfreut und überglücklich".

Vassilakou will zur nächsten Gerichtsverhandlung in dem Sorgerechtsstreit am 16. April nach Naxos fliegen. Dort geht es darum, ob das Kind vorerst bei seiner Mutter in Österreich bleiben darf.

Sorge ums Kindeswohl
Die grüne Klubchefin will dem Vater beziehungsweise dessen Anwälten Angebote überbringen, wie ehestens mit dem Kontakt zwischen Kind und Vater - zunächst in begleiteter Form - begonnen werden könne. Außerdem soll der Vater mit aktuellen Informationen über das Kind versorgt werden und er soll aktuelle Fotos von ihm erhalten.

Vassilakou geht es nach Auskunft der Anwälte vorrangig darum, für das Kind eine tragbare Lösung zu finden. Begleitet wird sie vom Familienrechtsexperten Günter Tews, der in der Rechtsanwaltskanzlei als juristischer Mitarbeiter tätig ist. Er soll sie mit den notwendigen Informationen versorgen, den Kontakt nach Österreich halten und allfällige Besprechungsergebnisse mit der Mutter und ihrem Anwalt abstimmen.

Die Eltern des Dreijährigen haben vor vier Jahren geheiratet, im Mai 2009 wurde die Ehe in Griechenland wieder geschieden. Die Mutter des Buben ist nach einem Österreich-Urlaub vor zwei Jahren nicht mehr mit ihrem Kind nach Griechenland zurückgekehrt.

Langer Streit
Weil der Vater des Buben nur dem Urlaub, nicht aber einem dauernden Aufenthalt in Österreich zugestimmt habe, verpflichtete der Oberste Gerichtshof (OGH) die Mutter zur Rückführung des Kindes nach Griechenland. Das ist bisher nicht erfolgt, wobei beide Parteien im Sorgerechtsstreit eine Reihe von rechtlichen Schritten unternommen haben, über die noch nicht entschieden wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden