Fr, 24. November 2017

Neunköpfige Bande

08.04.2010 14:13

Betrüger prellen Telefonanbieter um über 126.000 Euro

Zwei Verdächtige, die in Niederösterreich wegen Einmietbetrügereien verhaftet worden sind, sollen im Vorjahr mit sieben weiteren Komplizen einem Telefonanbieter einen Schaden von 126.330 Euro zugefügt haben. Die Gauner dürften – teilweise unter anderen bzw. falschen Namen - dutzende Mobilfunkverträge abgeschlossen haben, für die Kosten allerdings nicht aufgekommen sein. Sieben Angehörige der Bande sind flüchtig.

Die Verdächtigen sollen in 20 verschiedenen Handyshops in Niederösterreich, in der Steiermark, Kärnten und Wien insgesamt 52 Verträge mit 94 Rufnummern für Mobiltelefone und Netbooks unterzeichnet haben. Die ersten Verträge wurden noch mit den eigenen Daten abgeschlossen.

Später verwendeten die Betrüger gefälschte Dokumente und fremde Ausweise oder überredeten ihre rumänischen Landsleute zur Vertragsunterzeichnung. Nach der Unterschriftsleistung nahmen sie den Unterzeichnern das Telefon gegen ein geringes Entgelt wieder ab. Die auf diese Weise erlangten teuren Geräte wurden an diverse "Kunden" verkauft.

Telefonate geführt und Kosten nicht bezahlt
Bis zur Sperre der Anschlüsse wurden zahlreiche Telefonate geführt und die Kosten nicht bezahlt. Dadurch entstanden pro Vertrag oft Gesprächsgebühren bis zu 5.000 Euro. Zwei der Betrüger, 28 und 33 Jahre alt, wurden nun nach Einmietbetrügereien in Niederösterreich festgenommen und in die Justizanstalt Wiener Neustadt überstellt.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten Polizeibeamte der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Leibnitz (Steiermark) sieben weitere Rumänen im Alter zwischen 19 und 40 Jahren, zwei Frauen und fünf Männer, wegen gewerbsmäßigen Betruges ausforschen. Wo sich diese Verdächtigen befinden, ist derzeit nicht bekannt.

 
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden