Sa, 21. Oktober 2017

"Uferlos"-Festival

07.04.2010 16:17

Kult-Star Nina Hagen war da – und kommt bald wieder

Der schrille Kult-Star Nina Hagen kommt am 26. Juni im Zuge des "queeren" "Uferlos"-Festivals mit ihrer Band für ein Konzert in der Stadthalle nach Wien. Bereits am Mittwoch war die deutsche Punk- und Schlagerdiva höchstpersönlich angreist und präsentierte das Programm der Veranstaltungsreihe, die vom 18. Juni bis zum 2. Juli erstmals in der Stadthalle steigt. Weitere Hagen-Konzerte in der Alpenrepublik sind übrigens nicht geplant.

Beim offiziellen Pressetermin verzichtete die Frau, die laut eigenen Angaben kein Topstar, sondern eine "Berliner Pflanze" ist, auf lange Reden. "Ich find' das ganz toll, dass ich bei euch sein kann. Wien, get ready, I'm coming", freute sie sich auf eine "wunderbare uferlose Aktion". Sie beschwor die Geister von Mozart und Falco - und griff prompt selbst zur Gitarre. Heimische Weisen erklangen jedoch keine: Sie gab stattdessen Songs von Nick Drake und Woody Guthrie zum Besten.

Schlagerstars und fiktive Schwestern
Auch der Rest des "Uferlos"-Programms besteht zu einem Gutteil aus deutscher "Schrilligkeit": Eröffnet wird das Festival am 18. Juni mit Marianne Rosenberg. Sie gehört seit den 1970er-Jahren zu den Fixsternen am Schlagerhimmel - und erfreut sich inzwischen nicht zuletzt beim schwulen Publikum größter Beliebtheit. Auch Irmgard Knef, die fiktive Schwester Hildegards, gibt ein "Uferlos"-Gastspiel. Hinter der Kunstfigur verbirgt sich der Berliner Kabarettist Ulrich Michael Heissig.

In "Mein Theater mit dem Fernsehen" lässt Alfred Biolek in der Halle E vierzig Jahre Erfahrung Revue passieren. Er wird auch - angeblich prominente, aber noch geheime - Gäste auf die Bühne bitten. Cora Frost, Tom Fischer, Malediva, Chris Kolonko oder die Travestie-Künstler Peggy Meggy & Friends sind beim Festival ebenfalls zu sehen bzw. zu hören.

Veranstalter hofft auf 10.000 Besucher
Der Mitveranstalter Wien-Holding hofft auf insgesamt rund 10.000 Festival-Besucher, wie Geschäftsführer Peter Hanke betonte. Und "Uferlos" soll künftig groß bleiben: Das queere Event wird auch in Zukunft in der Stadthalle stattfinden. Bisher war das Theater Akzent die Heimat des "Queer"-Festivals.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).