Fr, 17. November 2017

Es wird teurer

07.04.2010 09:50

Computerpreise durch stärkeren Dollar im Steigen

Verbraucher im Euroraum müssen in den nächsten Monaten mit höheren Computerpreisen rechnen. Das kündigte der Deutschland-Chef des Computerherstellers Acer, Stefan Engel, in der "Leipziger Volkszeitung" vom Mittwoch an.

"Das hängt zu einem großen Teil von der Entwicklung des Dollars ab", sagte Engel der Zeitung. Die Komponentenpreise würden weltweit in der US-Währung abgerechnet, deshalb beeinflusse sie 75 bis 80 Prozent des Gerätepreises. "Wenn der Dollar zum Beispiel um zehn Prozent steigt, steigt der Einkaufspreis in Euro um 7,5 bis acht Prozent."

Als zweiten Grund nannte der Manager einen weltweit steigenden Absatz. "Die Nachfrage ist deutlich höher als das Angebot." Bauteile für PC und Notebook - zum Beispiel Blu-ray-Laufwerke, Displays und Grafikkarten - würden nicht schnell genug in ausreichender Menge produziert.

"Am Weltmarkt sind die Komponenten knapp geworden." Die Bauteile seien deshalb teurer geworden. "Das können die Computerhersteller nicht abfedern, das müssen sie an den Kunden weitergeben."

"Trendwende zum Weihnachtsgeschäft"
Kurzfristig rechne er nicht mit einer Entspannung, sagte Engel dem Blatt weiter. "Die Lieferanten haben ihre Kapazität im vergangenen Jahr heruntergefahren oder zumindest nicht erhöht." Sie seien von der steigenden Nachfrage vor allem aus den Entwicklungsländern überrascht worden und müssten ihre Produktion erst hochfahren.

"Die Knappheit wird sicherlich irgendwann innerhalb des zweiten Halbjahres behoben sein." Im November oder Dezember könnten die Preise deshalb wieder fallen. "Wenn sich der Dollar-Euro-Kurs beruhigt, haben wir zum Weihnachtsgeschäft wieder eine Trendwende."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden