Mo, 20. November 2017

Schwerpunktaktion

06.04.2010 16:52

Fünf Verdächtige bei Polizeikontrollen gefasst

Niederösterreich soll sicherer werden: Nach Einbruchserien, Diebstählen und Überfällen haben sich das alle Parteien auf die Fahnen geschrieben. Erste Erfolge bringen die Schwerpunktaktionen der Polizei. VP-Manager Gerhard Karner: „Zuletzt gab es fünf Verhaftungen.“

Fünf Festnahmen innerhalb von nur wenigen Tagen – das ist das Resultat dreier Schwerpunktaktionen der Sonderkommission Ost. Dabei waren, wie berichtet, 2.000 Polizisten in mehreren Bundesländern eingesetzt. In Niederösterreich konnten so ein Autodieb aus Polen, ein gesuchter Staatenloser sowie drei Rumänen, die einen Klein-Lkw mitgehen lassen wollten, verhaftet werden.

Vorschläge: Daten sammeln, mehr Polizei, Grenzkontrollen
„Bei diesen Kontrollen sammeln die Fahnder außerdem Daten, die später zur Zerschlagung von kriminellen Strukturen führen können“, berichtet Karner. Die SP begrüßt zwar stärkere Überwachungstätigkeiten, fordert aber weiter mehr Polizisten für das Land. Das Rezept der Freiheitlichen: „Die Wiedereinführung der Grenzkontrollen.“ VP-Mann Karners Reaktion darauf: „Die sollen die Polizei doch einfach nur ihre Arbeit machen lassen!“

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden