Mi, 22. November 2017

Am Berg verirrt

04.04.2010 11:24

Mutter und Sohn in Bergnot von Traunstein gerettet

Eine 40-jährige Frau aus Thalheim bei Wels und ihr 14-jähriger Sohn sind am Samstagabend am Traunstein in Bergnot geraten. Sie verständigten per Handy selbst die Bergrettung. Die beiden wurden mit einem Hubschrauber aus ihrer misslichen Lage gerettet.

Mutter und Sohn hatten - ohne es zu merken - den Wanderweg verlassen und waren auf einen Jägersteig geraten. Das Gelände wurde immer unwegsamer, teilweise auf allen Vieren irrten die beiden durch das felsige Gelände an der Nordwestseite des Traunsteins. Nach einiger Zeit konnten sie weder vor noch zurück. Die 40-Jährige griff zum Handy und schlug Alarm.

Rettung mit Hubschrauber
16 Mann der Bergrettung machten sich sofort auf die Suche nach den verirrten Wanderern. Unterstützt wurden sie von einem Polizeihubschrauber.

Die Aktion gestaltete sich schwierig, weil die Frau und ihr Sohn ihre genaue Position nicht angeben konnten. Schließlich wurden sie aber gefunden, mit einem Rettungsseil an den Hubschrauber gehängt und ausgeflogen. Laut Bergrettung waren die beiden erschöpft und nervlich am Ende, aber unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden