Di, 17. Oktober 2017

Jagd auf Nissan

03.04.2010 15:47

Unfall stoppt Drogenfahrt nach 330 Kilometern

Zwei Unfälle auf der Westautobahn hat es gebraucht, doch dann war die 330-Kilometer-Drogenfahrt eines Regauers (32) bei Thalgau endlich zu Ende.

Von Wien bis Sattledt war der zugedröhnte Regauer (Bezirk Vöcklabruck) unbeschadet gekommen, doch dann touchierte sein Wagen die Mittelleitwand. Zeugen riefen die Autobahnpolizei, die Karsamstag früh die Verfolgung aufnahm.

Doch der grüne Nissan schlüpfte immer wieder durchs Netz – ständig gingen Notrufe von Autofahrern ein, denen der Drogenlenker gefährlich nahe gekommen war.

Gegen Mittelleitwand gekracht
Erst bei Thalgau im Bundesland Salzburg war Ende. Hier krachte der Regauer nochmal gegen die Beton-Mittelleitwand. Zwei Reifen waren platt. Zuerst dachten alle, der Unfalllenker und seine beiden Mitfahrer wären betrunken. Doch der Alkotest ergab 0,0 Promille. Dafür gab der Regauer zu, einen Drogenmix intus zu haben: Führerscheinentzug.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden