Fr, 17. November 2017

Frauen blitzen oft ab

03.04.2010 10:42

31 Prozent mehr Landsleute im Notstand

Arbeitslos, Notstand: Immer mehr Landsleute werden in der finanziellen und sozialen Spirale nach unten gerissen. So ist die Anzahl der Notstandshilfebezieher in Oberösterreich im Jahresschnitt auf 6.968 arme Leute gestiegen – ein Plus von 31 Prozent gegenüber 2008. Weitere 14.399 Anträge wurden "mangels Notlage" abgelehnt.

Es sind mit 12.065 negativen Bescheiden vor allem die Frauen, die oft beim Arbeitsmarktservice "abblitzen", weil das Einkommen des Partners zu hoch ist. "Da reichen aber oft bereits 1.000 Euro Haushaltseinkommen aus", kritisiert man bei der Arbeiterkammer.

Frauen auch hier mit weniger Einkommen
Beim AMS Oberösterreich waren im Vorjahr im Schnitt 2.816 Frauen und 4.152 Männer als Notstandshilfebezieher gemeldet. Im Durchschnitt bekam jeder von ihnen 24,90 Euro am Tag ausbezahlt. Frauen erhielten im Schnitt um 6 Euro pro Tag weniger als Männer.

Beim Arbeitsmarktservice ist man überzeugt, dass es nicht zuletzt die Finanzkrise war, die "normal Arbeitslose" zu Langzeitarbeitslosen und damit oft zu Notstandshilfeempfängern machte.

"Doch der Anstieg der Anzahl der Notstandshilfebezieher war nicht ganz so dramatisch wie jener der Arbeitslosen. Hier mussten wir ein Plus von 42 Prozent verzeichnen", zitiert man beim AMS OÖ die Statistik.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden